Besuchsdienst

".... und ihr habt mich besucht!" Matthäus 25,36

Besuchsdienste

Der Besuchsdienst geht auf den Auftrag Jesu zurück. Er nimmt wahr, welche Not im Nachbarhaus herrscht. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Besuchsdienst gehen auf andere zu, knüpfen und pflegen Beziehungen, schaffen Vertrautheit, sorgen für weitere Unterstützung oder hören einfach zu.

Unser Besuchsdienst wurde 2007 gegründet und am 14.10.2007 in einem Gottesdienst eingeführt! Mit 7 Damen und einem Herrn sind wir gestartet.

Begonnen haben wir mit Besuchen bei Neuzugezogenen, Einsamen und Kranken. Im Laufe der Zeit kamen dann noch die Geburtstagsbesuche dazu. Wir besuchen die 81-84-und 86-89 jährigen. Sollte der Pastor verhindert sein, besuchen wir auch runde Geburtstage und Ehejubiläen

Wir treffen uns alle 6 Wochen im Gemeindehaus, besprechen und verteilen die Geburtstage, tauschen uns aus. In der Regel besuchen wir 1x jährlich eine Fortbildung oder engagieren uns zusammen mit dem Hamberger Besuchsdienst einen Referenten vor Ort.

Als Leiterin nehme ich zusätzlich an Arbeitskreisen und Fallbesprechungsgruppen teil.

Beim Geburtstagskaffee im Gemeindehaus sind auch meistens 2-3- Mitglieder des Besuchsdienstes dabei.

Unser Kreis hat sich zu einer festen Institution entwickelt, die Menschen in der Gemeinde kennen uns und freuen sich über unsere Besuche. Wir selbst gehen oft auch beschenkt von diesen Besuchen nach Hause. Zeit zu verschenken und zuhören ist eine bereichernde Angelegenheit. Es ist ein wunderbares Ehrenamt!

Zum Besuchsdienstkreis gehören: Irmgard Feldkamp, Elke Stracke, Ulrike Ehrichs, Rita Schnibbe-Dunkel, Maike Bokelmann, Werner Huskamp, Günter Böttjer, Hannelore Flathmann und Elfie Gantzkow (Leitung)

2019 Verabschiedung ausgeschiedener Besuchsdienstmitarbeiter-innen

Am 19.5.19 wurden in einem Gottesdienst Ingeborg Dietrich,Hilde Redikowski und Hans-Hermann Böttjer nach langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit in der Besuchsdienstarbeit verabschiedet.

Die Leiterin des Besuchsdienstes bedankte sich ganz herzlich bei den Dreien, auch im Namen des Kirchenvorstandes mit einem Geschenk und einer Blume und würdigte in einer Ansprache deren Verdienste und wünschte Ihnen alles Gute und Gottes Segen für die Zukunft.

Foto: Johannes Neukirch